Seiteninhalt

Warnungsdetails

Lebensmittel

24.11.2019

Diverse Fleisch- und Wurstwaren, siehe beigefügte Rückrufinformation des Herstellers

Fleischerei Diedrich Eckhoff, Inh.: Hermann Eckhoff e.K., Weserwieke 134, 26802 Moormerland

Gesundheitsgefährdung, positiver Nachweis von Listeria monocytogenes

zahlreiche Fleisch- und Wurstwaren, teilweise mehrere Chargen betroffen, siehe beigefügte Rückrufinformation des Herstellers

Eine Listerien-Erkrankung äußert sich meist innerhalb von 14 Tagen nach Infektion mit Durchfall und Fieber. Insbesondere Schwangere, Senioren und  Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung entwickeln. Bei Schwangeren kann, sogar ohne Symptome, das ungeborene Kind geschädigt werden.
Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Listerien-Infektion hinweisen.
Schwangere, die dieses Lebensmittel gegessen haben, sollten sich auch ohne Symptome in ärztliche Behandlung begeben und sich beraten lassen. Für andere Personen ohne Symptome ist dies nicht sinnvoll.
 

http://www.fleischerei-d-eckhoff.de

poststelle@ml.niedersachsen.de

Warnungsdetails

Lebensmittel

24.11.2019

Diverse Fleisch- und Wurstwaren, siehe beigefügte Rückrufinformation des Herstellers

Fleischerei Diedrich Eckhoff, Inh.: Hermann Eckhoff e.K., Weserwieke 134, 26802 Moormerland

Gesundheitsgefährdung, positiver Nachweis von Listeria monocytogenes

zahlreiche Fleisch- und Wurstwaren, teilweise mehrere Chargen betroffen, siehe beigefügte Rückrufinformation des Herstellers

Eine Listerien-Erkrankung äußert sich meist innerhalb von 14 Tagen nach Infektion mit Durchfall und Fieber. Insbesondere Schwangere, Senioren und  Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung entwickeln. Bei Schwangeren kann, sogar ohne Symptome, das ungeborene Kind geschädigt werden.
Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Listerien-Infektion hinweisen.
Schwangere, die dieses Lebensmittel gegessen haben, sollten sich auch ohne Symptome in ärztliche Behandlung begeben und sich beraten lassen. Für andere Personen ohne Symptome ist dies nicht sinnvoll.
 

poststelle@ml.niedersachsen.de

Pressemitteilungen und Informationen
Titel Anlage bzw. Web-Link
Rückrufinformation des Herstellers

Hilfe